21. Mai 2012

21.Mai - Ag. Konstantinos u. Eleni

21. Mai – Das Fest des heiligen Konstantin und der heiligen Helena

Viele Kirchen feiern Ihr Patronatsfest

Der 21. Mai ist zwar kein gesetzlicher Feiertag in Griechenland. Dennoch wird viel gefeiert an diesem Termin. Denn zahlreiche Kirchen sind auf die Namen der beiden Heiligen geweiht. Sie alle feiern an dem Tag  Panigyri - ihr Kirchweihfest. Außer Festgottesdiensten finden  an manchen Orten Prozessionen und Dorffeste mit Musik und Tanz statt.

Viele Griechen haben Namenstag

Außerdem feiern viele Griechen an diesem ihren Namenstag  – in Griechenland das größte persönliche Fest des Jahres, dem weitaus mehr Bedeutung als dem Geburtstag zukommt. Denn die Namen Konstantinos (Konstantin) und Eleni (Helena) sind weitverbreitet. Abgekürzt werden sie meist Kostas, Kostis, Kotso und Ntinos beziehungsweise Lenio und Laki. Einige dieser Abkürzungen sind von Verkleinerungs- und Koseformen des eigentlichen Namens gebildet, so dass teils schwer zu erraten ist, dass eigentlich die Namen Konstantinos und Eleni dahinter stecken.

Tanz auf glühenden Kohlen

In einigen makedonischen Dörfern wie Ag. Eleni bei Serres, Mavrolefki und Langadas bei Thessaloniki findet nach alter Tradition der Anastenaria genannte Tanz auf glühenden Kohlen statt.

Gedenktag auf den Ionischen Inseln 

Auf den Ionischen Inseln wird zugleich mit Paraden der Vereinigung mit Griechenland im Jahr 1864 gedacht.

19. Mai 2012

19. Mai - Pontos-Gedenktag

Der 19. Mai wird als Gedenktag für den Genozid an den Pontos-Griechen begangen - in Griechenland laut einem Dekret des Griechischen Parlaments vom 8. März 1994 und weltweit, wo Griechen aus dem Pontos leben.

So gibt es am 19. Mai 2012 Gedenkveranstaltungen nicht nur am Athener Syntagma-Platz (um 18:30 Uhr) und am Agia Sophia-Platz in Thessaloniki (19:30 Uhr), sondern auch beispielsweise in Stuttgart (Schweigemarsch ab 16:00 Uhr vom Wilhelmsplatz 10 (vor dem SPD Landesverband Baden Württemberg) zum Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus am Stauffenbergplatz, wo eine Kranzniederlegung stattfindet).
Foto:. Pontischer Grieche von Trebizond in der traditionellen Tracht, (via Wikipedia und http://www.karalahana.com/; Lizenz:  Creative Commens by-2.5)
 

15. Mai 2012

Griechischer Comedian Lakis Lazopoulos

Besorgnis um das in Schieflage geratene deutsch-griechische Verhältnis 

- Humor hilft -

Mit seiner Sorry, I'm Greek Tour 2012 ist der beliebte griechische Komiker Lakis Lazopoulus zur Zeit in deutschen Städten unterwegs. Nach Vorstellungen in Düsseldorf und Nürnberg tritt er am 16. Mai 2012 im Circus Krone in München, am 17. Mai in Frankfurt und am 19. Mai in Stuttgart auf. Danach geht es weiter nach Paris, Brüssel, Zürich, London und Uppsala.

Oulios Miltiadis berichtet auf dem Radiosender Bayern2. Es soll das in Schieflage geratene deutsch-griechische Verhältnis gewesen sein, das Lazopoulus auf deutsche Bühnen trieb. Mit Klamauk, Philosophischem und Politsatire, begleitet von Show, Musik und deutschen Textstreifen für alle, die kein Griechisch beherrschen, wird an die Lachmuskeln appeliert und unterhaltsame Völkerverständigung betrieben.

6. Mai 2012

Parlamentswahl 6. Mai 2012

Sonntag, 6. Mai 2012, ist Wahltag in Griechenland.

Auf der endgültigen Liste, wie sie der Oberste Gerichtshof am 26. April 2012 genehmigt hat, stehen 32 Parteien, Gruppierungen bzw. Einzelkandidaten.

Wahlberechtig sind alle griechischen Bürger über 18 Jahre, an der Zahl 9.850.802 (5.079.425 Frauen; 4.771.377 Männer), 110.530 davon Erstwähler.
Die 300 Sitze des aus einer einzigen Kammer bestehenden Parlaments werden nach einem verstärkten Verhältniswahlrecht unter denjenigen Parteien verteilt, die im Ergebnis über der 3%-Schwelle liegen.
Die stärkste Partei erhält  dabei nach dem geltenden  Wahlgesetz Nummer 3626/2008 einen Bonus von 50 Sitzen. Im Vorläufergesetz 3231/2004 betrug dieser Bonus 40 Sitze.

Aktuelle Stimmung und politische Szene aus Aktivisten- und Bloggersicht

 Hier die übereinstimmenden Beoachtungen des Athener Aktivisten Christos Giovanopoulos und des in Thessaloniki lebende englischen Bloggers "teacherdude":

Im Wahlkampf 2012 wurde deutlich spürbar, wie sich die politische Szene seit den letzten Wahlen 2009 geändert hat. Damals fanden Wahlkundgebungen auf großen, offenen Plätzen wie dem Syntagma in Athen oder dem Aristotelesplatz in Thessaloniki vor riesigen Massen jubelnder Parteianhänger statt, die teils in Bussen aus dem ganzen Umland kamen. Die Menschen wurden nah an die Kandidaten herangelassen, konnten meist direkt mit ihnen reden. Das war bei den diesjährigen Wahlveranstaltungen nicht mehr möglich. Heute sind die meisten Politiker so unbeliebt, dass sie kaum Jubel ernten und sich hinter einem riesigen Polizeiaufgebot verstecken müssen, wissen beide von mir zitierten privaten Beobachter zu berichten. Teacherdude beobachtet, dass Absperrungen heute die Besucher kanalisieren, statt sie sich auf weiten, offenen Plätzen ganz nach Belieben verteilen zu lassen. Er meint, dies geschehe nicht nur aus Sicherheitsgründen, sondern auch ganz gezielt, damit die Medien eine Illusion von Masse und Enthusiasmus schaffen können. Er hat versucht, diese Situation in dem obigen Foto festzuhalten, das er bei einer öffentlichen Veranstaltung der sozialistischen Partei PASOK in seiner Heimatstadt Thessaloniki gemacht hat, bei der die ersten Reihen vor dem Podium mit fahneschwingenden  jugendlichen Parteimitgliedern gefüllt worden waren, um zu verschleiern, dass dahinter nur etwa tausend eher missmutige, griesgrämige Parteianhänger standen, deren Durchschnittsalter um die fünfzig war. Kandidaten der zwei großen Parteien, der Neo Demokratia ebenso wie der PASOK, sind heute oft mit Buhrufen, statt mit Jubelrufen konfrontiert, wenn sie nicht gar bei ihren Auftritten mit Joghurt beworfen werden. 

Wahlergebnisse

 Sobald die Wahlergebnisse feststehen, werden sie vom griechischen Innenministerium online gestellt, über dessen Website auch die Ergebnisse von 2009 und früher einsehbar sind.

Quellen: 
offizielles Wahlverzeichnis des griechischen Innenministeriums;
Referat „Europa kaputt sparen-nicht mit uns!“ von Christos Giovanopoulos am 27. April 2012 im Zeughaus, Augsburg;

1. Mai 2012

Seltsamer 1. Mai

Paraxeni protomaja - Seltsamer 1. Mai - so der Titel dieses melancholischen Songs zum heutigen Tag der Arbeit und des Frühlingserwachens. Den kompletten Text mit deutscher Übersetzung gibt es bei greek lyrics.